18. Hockenheimringlauf

Ein Tag voller Bestzeiten und Rekorde!
Nach krankheitsbedingter Abwesenheit beim schnellen Zehner in Heilbronn, konnte ich mich schnell für Stefans Idee begeistern, mal wieder am Hockenheimringlauf teilzunehmen.
Auch Ziele hatten wir uns gesteckt: Stefan eine ordentliche Zeit, vielleicht unter 46, Evelyn erstmals unter 50 Minuten, oder möglichst nahe ran, und ich bitte, bitte unter 47 Minuten, nachdem ich diese in Königshofen knapp verfehlt hatte.
Bei -1° in der Frühe brachen wir auf und der Blick auf das Thermometer unterwegs, brachte leider nicht den erhofften Anstieg.
In Hockenheim hatten wir dann 5° und kalten Wind. Allerdings nicht überall und da wir ganz im Zwiebelprinzip für alle Eventualitäten ausgerüstet waren, auch kein echtes Problem für uns.
Zuerst zeigten wir unserem Neuling Evelyn die Boxengassen, den Start und Zielbereich zeigen, um dann schon den Einlauf der 5 Kilometer Läufer mitzuerleben.
Um 10:00 Uhr machten wir uns dann auf zur 2. und hinteren Startlinie – durch die vielen Starter gibt es hier nämlich einen Doppelstart (wo ich doch eigentlich so gerne an der ersten Startlinie gestanden hätte, am Besten gleich neben Sabrina Mockenhaupt (Leute, das ist natürlich ein Witz!), die sich hier ihr Startticket für Rio erlaufen wollte).
Um 10:20 fiel dann der Startschuss für über 1200 Läuferinnen und Läufer!
Die Stimmung ist einzigartig auf den breiten Trassen, zig Läufer laufen nebeneinander, wo sonst Formel 1 und Co ihre Runden drehen.
Durch die Lautsprecher dringen Wortfetzen auf die Strecke und so erleben wir wie Jannik Arbogast in 29:46 seinen eigenen Streckenrekord unter die 30 Minuten drückt und Sabrina Mockenhaupt in 33:19 ebenfalls einen neuen Streckenrekord aufstellt, die Quali für Rio allerdings verpasst.
Wir hatten da natürlich noch einige Minuten zu laufen (haha!) und hatten alle drei in der 2. Runde gut zu kämpfen, um unsere Ziele zu erreichen.2015-11-01 12.39.47
Und im Großen und Ganzen waren wir im Ziel dann sehr zufrieden:
Stefan verpasste die 46 Minutengrenze nur ganz knapp und lief nach 46:01,4 als 64. in seiner Alterklasse M40 ein.
Evelyn arbeitet weiter an ihrem Ziel, die 50 Minuten zu knacken, hat sich aber um 1 1/2 Minuten gegenüber ihrer Zeit von Wertheim verbessert und das ist doch ein Wort! Ihre Zeit: 51:11,0, was ihr Platz 17 in der AK 40 einbrachte.
20151101_123035Und ich war äußerst zufrieden, dass ich auch in meiner neuen AK 55 nochmals eine 46ger Zeit erreichen konnte. Mit 46:38,6 durfte ich noch als 22015-11-01 16.35.49-2. aufs Podium und ein Fläschchen Sekt mit nach Hause nehmen.
Nach einer Dusche unter grenzwertigen Platzbedingungen besuchten wir noch die Boxengassen, wo eine kleine Messe und die Verpflegung untergebracht war und die Siegerehrung stattfand.
Und da gab es für mich noch gratis ein Sahnehäubchen: Ein Selfie mit Sabrina Mockenhaupt, die ich schon lange wegen ihrer ehrlichen Art und ihrer Leistung toll finde!
Nach einer kleinen Stärkung gings dann Richtung Heimat, das Thermometer zeigte übrigends immer noch 5°.
In Sinsheim machten wir dann noch einen „Boxenstopp“ in einer netten Chocolaterie um noch einge verbrannten Kalorien nachzutanken.
Für mich war dies wohl der Abschluss der Saison 2015 – Stefan und Evelyn werden am kommenden Wochenende am Lichterlauf in Rothenburg teilnehmen.
Nachtrag:
Leider haben wir verpasst, das obligatorische „vor-dem-Start-Bild“ zu schießen.
Besonders schade, da wir doch erstmals mit unseren neuen Trikots am Start waren.
Bericht: Stefanie Kölpin

Termine

  • 19. Juli 2019 16:00Kids Race und Trailrun
  • 20. Juli 2019 09:0012stundenrennen Külsheim
AEC v1.0.4
KLEEBlatt Gold 2017/18